Methoden

AFFINITY bietet sowohl projektive, als auch assioziative, aber auch kreative und ethnographische Methoden.

Entscheidend ist für uns jedoch:

"Jede Methode ist nur so gut wie ihr Moderator!"

Deshalb ist für uns das Wissen und der Umgang mit den sogenannten "Soft Skills" entscheidend.

Die für AFFINITY wichtigen Softskills lassen sich nach einem Modell in 6 übergreifende Kompetenzfelder einordnen:

Umsetzungskompetenz – z.B. Moderationskompetenz

Eigenschaften, die ein AFFINITY-Moderator mitbringen muss:

  • Die Fähigkeit, Moderationssituationen zu planen, durchzuführen und auszuwerten.
  • Die Fähigkeit, Einzelgespräche, Diskussionsrunden, Kreativ-Workshops etc. so zu steuern, dass diese empathisch und kreativ, aber auch konstruktiv und zielorientiert ablaufen.
  • Die Fähigkeit, sicherzustellen, dass alle Beteiligte zu Wort kommen und keine verbalen Tiefgriffe, unsachliche Beiträge oder sonstiges destruktives Verhalten die Situation beeinflussen kann.
  • Kenntnis von hilfreichen Modellen, Methoden und mentalen Aspekten, um Gespräche und Diskussionsrunden effektiv und effizient zu führen.

Soziale Kompetenz – z.B. Empathie

Eigenschaften, die ein AFFINITY-Moderator mitbringen muss:

  • Die Fähigkeit, sich in die Gedanken und Gefühle des jeweils anderen hineinzuversetzen.
  • Die Fähigkeit, auch körpersprachliche Signale (Mimik, Gestik, Haltung) bewusst wahrzunehmen und sinnvoll zu interpretieren.
  • Die Fähigkeit, auch paraverbale Signale (Stimmhöhe, Sprechrhythmus, Lautstärke, Atmung etc.) bewusst wahrzunehmen und sinnvoll zu interpretieren.
  • Die Fähigkeit, mit den eigenen Emotionen und den von anderen so umzugehen, dass diese miteinander und nicht gegeneinander arbeiten.

Personale Kompetenzen – z.B. Präsentationskompetenz

Eigenschaften, die ein AFFINITY-Moderator mitbringen muss:

  • Die Fähigkeit, Informationen so zu vermitteln, dass diese von den angesprochenen Gesprächspartnern wahrgenommen und verstanden werden.
  • Die Fähigkeit, kompetent bzw. auch fachkompetent aufzutreten.
  • Die Fähigkeit, Informationen nicht nur sach-, sondern auch zuhörergerecht zu präsentieren.

Kommunikative Kompetenz – z.B. Schlagfertigkeit

Eigenschaften, die ein AFFINITY-Moderator mitbringen muss:

  • Die Fähigkeit, in Situationen, in denen man persönlich und/oder unsachlich angegriffen wird, souverän zu reagieren.
  • Die Fähigkeit, intelligent, wortgewandt und gewitzt in den verschiedenen Gesprächssituationen zu reagieren.
  • Die Fähigkeit, selbstsicher und mit Selbstbewusstsein aufzutreten.
  • Die Fähigkeit, sich mit sanften Kontertechniken aus Angriffs- und Kritiksituationen zu befreien, ohne zwangsläufig einen Gegenangriff zu starten.
  • Die Fähigkeit, auch in peinlichen Situationen die Fassung zu bewahren.

Führungskompetenz – z.B. Motivationsvermögen

Eigenschaften, die ein AFFINITY-Moderator mitbringen muss:

  • Begeisterungsfähigkeit
  • allgemeine Menschenkenntnis
  • Einfühlungsvermögen
  • Selbstkenntnis und Selbstwahrnehmung
  • Emotionale Kompetenz, v.a. Kenntnis, Wahrnehmung und Steuerung von Gefühlen

Mentale Kompetenz – z.B. Systemisches Denken

Eigenschaften, die ein AFFINITY-Moderator mitbringen muss:

Die Fähigkeit zum systemischen Denkens aufbringen, denn wer systemisch denkt:

  • neigt weniger zum Übersteuern (Hau-ruck-Maßnahmen mit anschließender Korrektur)
  • wird seltener von Entwicklungen (z.B. innerhalb einer Gruppendiskussion) überrascht
  • ist besser in der Lage, die Wirkungsweise eines Systems (z.B. das der Patienten-Lebenswelt) zu verstehen und Einflussfaktoren, Interdependenzen und Langfristwirkungen zu berücksichtigen